Ausstellung „50% sie“ und Fest zum Internationalen Frauentag!

Das Bürgerzentrum Schuhfabrik lädt wie in jedem Jahr am Internationalen Frauentag alle Frauen zum Frauenfest in den Saal der Schuhfabrik ein. In diesem Jahr beginnt das Fest am Freitag, dem 8. März um 16.00 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung „50 % sie“ in der „etage eins“ der Schuhfabrik. Hinter dem Titel verbirgt sich eine Gemeinschaftsausstellung von zehn Künstlerinnen aus dem Iran, Syrien und Deutschland, die von Nazanin Asgari kuratiert wird. Nazanin Asgari ist seit Februar als Mitarbeiterin in der Schuhfabrik beschäftigt und selbst seit vielen Jahren künstlerisch tätig. Ein Teil der Künstlerinnen begegneten sich im vergangenen Jahr in Wettringen beim  KGW – Künstlergemeinschaft Wettingen und beschäftigen sich seitdem mit dem Thema Frau zu sein und Frauenkörper. Nach einem intensiven Brainstorming haben die Künstlerinnen sich für das Thema „50% sie“ entschieden, da fünfzig Prozent der Weltbevölkerung Frauen sind. Viele von ihnen müssen immer noch für ihre Gleichberechtigung kämpfen. Die Ausstellung nähert sich dem Titel auf verschiedene Weise.

Anschließend wird im Saal gefeiert und die Türen des Veranstaltungssaals im Erdgeschosse öffnen sich ausschließlich für Frauen. Wie seit mittlerweile über 20 Jahren wird hier der „Internationale Frauentag“ mit einem multikulturellen Fest begangen.

Alle Frauen sind gebeten Kuchen oder andere Delikatessen mitzubringen. Für Kaffee, Tee und Wasser ist gesorgt. Außerdem wird veranstaltungsbegleitend eine Kinderbetreuung angeboten. Alle anwesenden Frauen gestalten das Fest mit und sind eingeladen mit Offenheit und Interesse dem Neuen und Fremden zu begegnen. Der Eintritt ist frei.

Und noch etwas zum Hintergrund des Weltfrauentages: Die Entstehung des Internationalen Frauentages geht auf die Arbeiterinnenbewegung von Mitte des 19. bis zum 20. Jahrhundert zurück. Seit Beginn der Industrialisierung stieg der Anteil der Fabrikarbeiterinnen. Sie verdienten für die gleiche Arbeit nur einen Bruchteil des Lohnes der Männer. Sie streikten mehrfach für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen, für kürzere Arbeitszeiten und gegen unzumutbare Wohn- und Lebensbedingungen und wehrten sich damit gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung. Am 27. August 1910 beschloss die II. Internationale Sozialistische Frauenkonferenz, an der mehr als 100 Delegierte aus 17 Ländern teilnahmen, auf Initiative der deutschen Sozialistin Clara Zetkin die Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages. Der erste Internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt.

Wann: 8. März 2019

Uhrzeit: 16.00 Uhr

Wo: Ausstellungseröffnung: "etage eins" / Feier: Saal

Eintritt: Frei ! Nur für Frauen.

« zurück zur letzten Seite

« Kommende Veranstaltungen

« Veranstaltungsarchiv