Henning Schmidtke (Kabarett u. Musik)

Henning Schmidtke fesselt sein Publikum stets mit jeder Menge Irrwitz. Im Rahmen des „Schuhfabrik-Kultursommer ist mit Abstand am schönsten“ steht am Freitag, dem 31. Juli ab 20.00 Uhr der Kabarettist und Musiker auf der Open-Air-Terrassenbühne. Das Konzert findet auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik unter den entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen statt. Es können max. 100 Gäste dabei sein. Tickets gibt es nur im Vorverkauf.

Hier könnt ihr in unserem neuen Vorverkaufssystem die Karten für 5,00€ erwerben: events.schuhfabrik-ahlen.de. Denkt daran, frühzeitig zu überweisen. Es gibt keine Abendkasse.

„No Wumme, no cry…“ Henning Schmidtke lebt gewaltfrei nach dem Motto Bob Marleys: „Keine Waffe – kein Geschrei!“ Er will mit seinem Klavier die Welt verbessern. Oder, falls das nicht klappt, in den Arsch treten. Und da das mit dem Weltverbessern eigentlich nie klappt…freut er sich schon. Standup-Comedian, Schwiegersohn der virtuos Klavier spielen kann? Kabarettist, der geistreich Politik und Alltag hinterfragt? Das Ganze bitte mit Niveau und trotzdem brüllend komisch? All das ist Henning Schmidtke.

Er hat so viel Musik im Blut – damit kann man eigentlich nicht mehr fahren. Aber Klavier spielen umso besser. Er brilliert mit Jazz, Pop und Klassik. Er singt, rappt und sieht auch noch gut aus. Politisches, Kulturelles, Menschliches – alles kommt an diesem Abend zur Sprache. Welche Kinderlieder sollten erst ab 18 sein? Wohin tragen die deutschen „Leistungsträger“ eigentlich die ganze Leistung? Und vor allem: Sollte man auf seine innere Stimme hören, obwohl sie nicht singen kann?

„Schuhfabrik-Kultursommer ist mit Abstand am schönsten!“ findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Ahlen statt und wird freundlich unterstützt von der Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf eG und der Sparkasse Münsterland Ost.

Wann: 31. Juli 2020

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Wo: Open-Air hinter der Schuhfabrik

Eintritt: 5,-€

« zurück zur letzten Seite

« Kommende Veranstaltungen

« Veranstaltungsarchiv